silke zimmermann consulting

Umfassende internationale PR-Beratung für Künstler, Medienmacher und Personen des öffentlichen Lebens, Erstellung von mehrsprachigem Text- und Bildmaterial, Konzeption und Durchführung von Pressekonferenzen, Konzeption der Online- und Social-Media-Präsenz.

Beispiele >>


Für Claudio Abbado, Artemis Quartett, Liza Batiashvili, Joshua Bell, Berliner Philharmoniker, Claudia Cardinale, Tacita Dean, Ensemble Köln, Alex Esposito, Heino Ferch, Sol Gabetta, Nikolaus Harnoncourt, Anja Harteros, Henschel Quartett, Dennis Hopper, Vesselina Kasarova, Angelika Kirchschlager, The King’s Singers, Nils Landgren, Francois Leleux, Nicholas Lens, Gustav Leonhardt, Xavier de Maistre, Kent Nagano, Murray Perahia, Hille Perl, Robert HP Platz, Christine Schäfer, Christoph Spering, Isaac Stern, Steven Stubbs, Tallis Scholars, Tom Tykwer, Jürgen Vogel, Jan Vogler, Arcadi Volodos, Roger Waters, Wiener Philharmoniker, Yo-Yo Ma, Gail Zappa, David Zinman, Nikolaj Znaider und viele mehr …

Beratung in allen Fragen des Imageaufbaus von Konkurrenz-Analyse, Entwicklung der geeigneten PR-Strategie, vom Aufbau eines professionellen Kontakt-Netzwerks bis zum Webdesign, Hilfestellung bei der Suche geeigneter Fotografen, Agenturen, Sponsoren auf weltweiter Basis. Das Ergebnis: ein Netzwerk, das die passenden Künstler, Managements, Veranstalter mit ihren Partnern in der optimalen Konstellation zusammenbringt.

Verschiedene Konzepte der weltweiten Künstlervertretung, sie reichen vom „general management“ bis hin zur Begleitung und Vermarktung einzelner, spezieller Projekte. Das besondere Augenmerk liegt auf einer individualisierten Repräsentanz des Künstlers, um ihm größtmögliche Aufmerksamkeit in der jeweils für ihn wichtigen Klientel zu verschaffen. Dies geschieht durch Erstellen eines Künstlerprofils, das entscheidet, ob Künstler und Agentur die Schnittmenge haben, um eine Zusammenarbeit wertvoll erscheinen zu lassen.

Koordination und Organisation von Großveranstaltungen im Kultur- und Medienbereich in Verbindung der unterschiedlichen Partner und ihrer vielfältigen Interessen, von Agenturenkoordination und Budgetierung bis zur Durchführung

Akquise, Implementierung und Betreuung von Sponsoren im Kulturbereich.

Um einen erfolgreichen Dialog zwischen Geldgebern und Kreativen zu erreichen, muss man beider Bedürfnisse verstehen und in beiden Welten zuhause sein – in der kreativen Eigenwilligkeit der künstlerischen Welt und in der Immanenz der Markenwelt. Diese Beziehung ist ein kreativer Prozess zwischen gleichberechtigten Partnern, ein Wechselspiel von ersten und immer wieder neuen Eindrücken, das von gegenseitigem Vertrauen, beständiger Pflege und dem Aufbau einer gemeinsamen Sprache lebt - zum Besten aller Partner.